ERZIEHUNGSWELTEN
  • ErziehungsWelten

    Ein Projekt von

    Diakonie Düsseldorf
    Caritas Düsseldorf
    PSZ Düsseldorf

    gefördert durch den Europäischen Integrationsfond EIF

  • Kategorien

  • Meta

  • « | Home | »

    Wer hat mein Eis gegessen?

    Von Aynur Tönjes, Diakonie Düsseldorf | 4.November 2014

    Isabel Armenat, aus unserem Referat Ehrenamt rezensiert für Sie ausgewählte Bücher aus unserer Ausstellung Vielfalt Spielen!

    9783945506028

    Vier große Kugeln Eis mit bunten Streuseln auf einer Eiswaffel sind für ein kleines Mädchen schon eine Herausforderung. Sie sitzt auf einer Parkbank bei einer Brücke und überlegt hin und her: „Wie soll ich bloß dieses Eis essen? Soll ich es nach und nach aufschlecken oder soll ich besser kleine Happen abbeißen? Wie kann ich es nur essen, ohne mich zu bekleckern?“ Auch die beiden kleinen Vögelchen rechts und links neben dem Mädchen scheinen ratlos. Doch dann springt ein Ungeheuer unter der Brücke hervor und versucht, das Mädchen zu überzeugen, ihr Eis von unten nach oben zu schlecken. Auf diese Weise würde sie sich nicht bekleckern. Um das gesagte noch deutlicher zu machen, schleckt das Ungeheuer einen Teil des Eises von der Waffel. Doch bevor das Mädchen es dem Ungeheuer nachmachen kann, erscheint plötzlich ein Drache, der empfiehlt, das Eis von oben nach unten zu schlecken. „Auf die Art kannst du dich nicht bekleckern. Gib her, ich zeig es dir!“ Das Mädchen möchte den Rat des Drachen annehmen und das Eis von oben nach unten schlecken. Doch dann erscheint ein Greif, der noch eine anderen Vorschlag hat. Auch er zeigt dem Mädchen wie man am besten Eis isst, ohne sich zu bekleckern. Nachdem auch noch eine Nixe es ihren Vorgängern gleich getan hat, stellt das Mädchen traurig fest, dass kein bisschen Eis übriggeblieben ist. Nur die Eiswaffel war noch übrig. Noch, denn dann erschien plötzlich ein Riese mit fünf Köpfen. Aber bevor der auch nur ein Wort sagen konnten, öffnete das Mädchen ihren Mund ganz weit und stopfte sich die Eiswaffel in einem einzigen Happen hinein, kaute blitzschnell und schluckte sie dann herunter. Zufrieden dachte das kleine Mädchen bei sich: „Beim nächsten Mal esse ich mein Eis so, wie ich es will!“

    Mit dieser wunderbar illustrierten und leicht verständlich geschriebenen Geschichte für Kinder ab 4 Jahren, soll diesen auf spielerische Weise Selbstvertrauen nahe gelegt werden. Die Autorin Ranina Zaghir und die Illustratorin Racelle Ishak schaffen das, indem sie eine Frage behandeln, die sich bestimmt schon jedes Kind auf dieser Welt gestellt hat. Das Büchlein ist in deutsch und auf arabisch verfasst. „Wir hatten die Geschichte ‚Wer hat mein Eis gegessen?‘ seit einigen Jahren als arabisch-deutsche Ausgabe im Programm, doch dann trat die Stiftung Zuhören auf uns zu, weil sie ein Buch für Ihre Materialbox zur Mehrsprachigkeit suchten und ihnen die Geschichte so gut gefiel. Sie haben mit dem Hessischen Rundfunk die Hör-CD produziert, wir die dazugehörigen Bücher. Nun ist alles fertig, man kann jedes Buch und die Hör-CD einzeln oder als preisgünstige Box (1 Buch in 19 zweisprachigen Ausgaben + Hör-CD) bei uns erwerben“, so Stephan Trudewind vom Verlag Edition Orient.

    Wer hat mein Eis gegessen

    Wer hat mein Eis gegessen, aus dem Arabischen übersetzt von Petra Dünges, erschienen im Verlag Edition Orient, Berlin

    ISBN 978-3-922825-81-4

    Topics: Rezensionen | Kein Kommentar »

    Kommentare