ERZIEHUNGSWELTEN
  • ErziehungsWelten

    Ein Projekt von

    Diakonie Düsseldorf
    Caritas Düsseldorf
    PSZ Düsseldorf

    gefördert durch den Europäischen Integrationsfond EIF

  • Kategorien

  • Meta

  • « | Home | »

    Die Fachtagung „Kinderalltag“ im Projekt ErziehungsWelten

    Von Aynur Tönjes, Diakonie Düsseldorf | 9.Dezember 2013

    Am 05.11.2013 fand im Haus der Projekträume der Diakonie Düsseldorf,  Sonnenstraße 14,  die Fachtagung „Kinderalltag – Kulturen der Kindheit und ihre Bedeutung für Bindung, Bildung und Erziehung“ im Zeitraum von 10:30 bis 17:00 statt. Als Veranstaltung des Projektes Erziehungswelten gehört die Fachtagung dem Sachgebiet Integration, Migration und Flucht an. Das Publikum setzte sich aus ca. 80 Fachleuten aus den  themenverwandten Arbeitsbereichen zusammen. Als Referentinnen waren Frau Prof. Dr. Heidi Keller, Professorin für Psychologie an der Universität Osnabrück, und ihre Mitarbeiterinnen Frau Ariane Gernhardt (Dipl. Psychologin) sowie Frau Anna Dintsioudi (Dipl. Psychologin) geladen. Frau Prof. Dr. Heidi Keller ist zudem Leiterin der Forschungsstelle Kultur, Lernen und Entwicklung des niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Neben den Vorträgen beinhaltete das Programm vier parallel stattfindende Workshops, die den TeilnehmerInnen zur Auswahl standen.

    Gegenstand der Fachtagung war es, den TeilnehmerInnen praxistaugliches Wissen zum Umgang mit Vielfalt in unserer Gesellschaft zur Verfügung zu stellen und aufzuzeigen, dass es neben der eigenen Normalität noch viele verschiedene Normalitäten und Praktiken anderer Kulturen gibt, welche gleichberechtigte Lebensformen sind. Ein prägender Satz von Frau Prof. Dr. Heidi Keller „Kultur ist Kontext“, kann als erschießendes Fazit mitgenommen werden.

    Eröffnet wurde die Fachtagung durch einen kurzen Knet-Animationsfilm („!Vielfalt Leben!“ www.eif-erziehungswelten.de oder www.youtube.com/watch?v=GkHCJQ429ow) von der Medien- und Kulturwissenschaftlerin Aynur Karadag, die auch für die Moderation an diesem Tag verantwortlich war. Nach einer Begrüßungsrede durch Herrn Krebs, Vorstand der Diakonie Düsseldorf, und einer inhaltlichen Einführung durch  Sachgebietsleiterin Frau Bröhl, eröffnete Frau Prof. Dr. Keller den inhaltlichen Teil der Fachtagung mit einem Vortrag zum Thema „Kinderalltag – und ihre Bedeutung für Bindung, Bildung und Erziehung“. Die Teilnehmer erfuhren, inwiefern Kultur und Erziehung in Wechselwirkung zueinander stehen und wie Entwicklungspfade von Kleinkindern vor dem jeweiligen kulturellen Hintergrund zu sehen sind. Im Anschluss an den Vortrag stand Frau Prof. Dr. Heidi Keller den Teilnehmern im Rahmen einer Plenumsdiskussion Rede und Antwort. Nach der Mittagspause stellte Frau Dintsioudi ein filmisches Beispiel aus der Sprachbildungspraxis vor (der Film ist im Handel erhältlich “Sprachliche Bildung im Kita-Alltag“). Im Anschluss wurde auch hier gemeinsam mit der Referentin diskutiert und analysiert, bevor sich die Teilnehmer in die jeweiligen Workshops aufteilten.

    Folgende Workshops wurden angeboten: „Sprachbildung in der Kita“ von Frau Dintsioudi, „Kindliches Zeichnen als Ausdruck kultureller Motive“ von Frau Gernhardt, „Bindung aus kulturvergleichender Perspektive“ von Frau Prof. Dr. Heidi Keller. Als Alternative zu den Workshops hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Ausstellung „Vielfalt Spielen!“ aus dem Projekt Erziehungswelten zu besuchen, die von Frau Heike Kasch geleitet wurde.

    Im ersten Workshop wurde den TeilnehmerInnen ein Sprachbildungsansatz vorgestellt, welcher Sprache kultursensitiv in den Kita-Alltag einbettet, um den Kindern so die Basis für einen gelungenen Spracherwerb im Vorschulalter zu ermöglichen. Der Workshop von Frau Gernhardt zeigte den Teilnehmern viele verschiedene Selbst- und Familienzeichnungen von Kindern aus den verschiedensten Regionen der Welt, anhand derer sie gemeinsam untersuchten, welche kulturell bedingten Unterschiede sich in der Wahrnehmung der eigenen Person und der Familie in den Selbst- und Familienzeichnungen widerspiegeln. Die Ausstellung Kinderzeichnen ist noch bis Mitte Januar 2014 in unseren Projekträumen zu sehen.

    Gegenstand des Workshops von Frau Prof. Dr. Keller war es den Teilnehmenden aufzuzeigen wie Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern vor dem jeweiligen kulturellen Hintergrund interagieren und inwiefern sich Blicke, Berührungen, Spiele etc. je nach Kultur unterscheiden lassen. In der Ausstellungsführung „Vielfalt Spielen!“ erhielten die TeilnehmerInnen nicht nur hilfreiches Wissen über den Umgang mit der kulturellen Vielfalt in unserer Gesellschaft, sondern wurden dazu eingeladen, die Brille der eigenen Normalität einmal abzusetzen und viele verschiedene Brillen auszuprobieren. Neben zahlreichen Kinderbüchern rund um das Thema Diversity und den Anti-Bias Ansatz wurden den TeilnehmerInnen eine Auswahl an Spielsachen gezeigt, in denen sich Kinder wiederfinden können. Eine Vielzahl an empfehlenswerter wissenschaftlicher Literatur wurde vorgestellt.

    Beim abschließendem Plenum konnten alle Eindrücke, letzte Fragen und Rückmeldungen zu den Workshops und der Fachtagung im Allgemeinen ausgetauscht und beantwortet werden.

    Für weitere Informationen empfehlen wir folgende Themenhefte des nifbe –Instituts www.nifbe.de, die Themenhefte konnten bei der Fachtagung erworben werden und lagen zur Ansicht aus:

    Hier noch einige Fotos der Fachtagung:

    img_7997
    Prof.Dr.Heidi Keller

    img_8014
    Moderatorin Aynur Karadag (Projekt Erziehungswelten)
    und Prof.Dr.Heidi Keller

    img_7958
    Dipl.Psychologin Ariane Gernhardt

    img_8032
    Prof.Dr.Heidi keller und Dipl.Psychologin Anne Dintsioudi

    img_8022
    Prof.Dr.Heidi Keller

    img_8028
    Dipl.Psychologin Anne Dintsioudi

    Topics: Allgemein, Diakonie | Kein Kommentar »

    Kommentare